18.8.2023 - Andreas Schack

Digitale Apps im Handwerk

Startups

Warum einfach einfach besser ist

Gründer David Marquardt schätzt am Startup-Standort Bremen die vielfältige Unterstützung, etwa durch das Starthaus, und den inspirierenden Austausch mit anderen Gründendenteams. © Andreas Schack

Auf der lauten Baustelle und im geschäftigen Handwerksbetrieb sind einfache und schnelle Lösungen gefragt: ProjektFix ist der Name des Bremer Startups, das verspricht, genau diese zu liefern.

Die Digitalisierung ist im Handwerk angekommen. Wo früher noch Stundenzettel und Maßband verwendet wurden, kommen schon lange elektronische Alternativen zum Einsatz. Viele dieser Anwendungen bieten eine Vielzahl an Funktionen und liefern Arbeitgeber:innen nebenbei umfangreiche Daten über die Arbeit der Beschäftigten. Doch diese Komplexität ist oft gar nicht so sehr gefragt und Transparenz, die auch Misstrauen wecken kann, nicht immer erwünscht.

Das weiß auch der Bremer David Marquardt. Der Gründer hat mit den Inhaber:innen und Beschäftigten vieler Handwerksbetriebe und Sicherheitsfirmen gesprochen und kennt die Wünsche seiner Zielgruppe gut. „Die Beschäftigten wollen nicht das Gefühl haben überwacht zu werden. Sie wünschen sich digitale Stundenzettel, die über das Smartphone ebenso einfach ausgefüllt werden können wie zuvor die Papiervariante“, berichtet er. Und die Arbeitgebenden wünschen sich laut dem App-Entwickler Arbeitserleichterungen und Effizienz im betrieblichen Ablauf, aber auch gegenseitiges Vertrauen. Ein Wert, der mit zunehmendem Fachkräftemangel ständig an Bedeutung wachse.

„Die Lösung ist ProjektFix“, beschreibt der 27-Jährige die Mission seines Startups: Seine Apps sind für Betriebe interessant, welche die Vorteile der Digitalisierung nutzen möchten, ohne dabei das Vertrauen ihres Teams aufs Spiel zu setzen. „Außerdem wollen die Meister:innen ihre Fachkräfte lieber auf der Baustelle sehen, statt sie für jede neue Software in aufwendige Weiterbildungen schicken zu müssen“, weiß er.

Apps für die Baustelle

Unter seiner Firmenmarke ProjektFix bietet Marquardt mehrere Anwendungen: In der App StundenFix können Beschäftigte ihre Stundenzettel einfach und schnell erstellen und verwalten. Mit integrierten Werkzeugen, einer einfachen Benutzeroberfläche und der Möglichkeit, Dokumente mit dem Team zu teilen, erleichtert StundenFix die tägliche Arbeit.

Die App AufmassFix ermöglicht es den Fachkräften, das Erstellen von Aufmassprotokollen zu automatisieren und das Risiko von Fehlern zu minimieren. Mit integrierter Berechnung und Fotodokumentation, sowie der Möglichkeit, Protokolle mit dem Team auszutauschen, verbessert AufmassFix die Arbeitsabläufe und erhöht zudem die Qualität der Aufmaße.
Im engen Austausch mit seinen Kundinnen und Kunden entwickelt David Marquardt seine Apps ständig weiter und konnte vor Kurzem erfolgreich ein Abo-Modell für seine Anwendungen einführen. „Das war ein wichtiger Meilenstein für mich. Denn mein Ziel ist es, erst einmal ohne Investoren auszukommen“, verrät er.

Bereits zwei Baustellen-Apps konnte David Marquardt erfolgreich veröffentlichen. Die Links in die App- Stores finden Interessierte auf seiner Webseite. © Andreas Schack

Investor Readiness Programm

Zu diesem Entschluss ist der Gründer während seiner Teilnahme am  Investor Readiness Programm gekommen. Dieses Angebot von Starthaus Bremen & Bremerhaven unterstützt ausgewählte Startups bei den Vorbereitungen für ihre Investor:innenensuche. Wie schreibe ich ein Pitchdeck? Was macht einen Finanzplan aus? Wie präsentiere ich mein Startup vor möglichen Investor:innen und wie verhandle ich erfolgreich? Diese und weitere Themen werden in dem Programm von erfahrenen Coaches und realen Investor:innen vermittelt. Darüber hinaus bietet das IR-Programm einen inspirierenden Austausch mit weiteren Bremer Gründendenteams.

„Ich habe viel gelernt im IR-Programm, tolle Menschen getroffen – unter anderem eine erfahrene Produktmanagerin, von der ich viel lernen konnte. Ich bin dem Starthaus dankbar für die Gelegenheit, letztlich habe ich mich jedoch entschlossen, das Programm vorzeitig zu verlassen“, erzählt er. Eine wichtige Erkenntnis sei ihm dafür in einem Gespräch mit einem Investor gekommen: „Manche Geschäftsmodelle können ohne Fremdkapital erst gar nicht starten. Doch wenn es auch ohne Investoren gehe, sollte man mit der Verteilung von Unternehmensanteilen behutsam sein. Und das ist bei mir der Fall“, erzählt David Marquardt von seinem Key-Learning. Grundsätzlich ausschließen will er die Zusammenarbeit mit Kapitalgebenden in Zukunft nicht. Doch aktuell habe für ihn die weitere Entwicklung der ProjektFix-Apps Priorität, und das ohne den Druck von Dritten. „Ich habe diese Wahl und ich nutze sie. Das ist ein Luxus, der mir bewusst ist“, betont er.

Neben seiner Teilnahme am Investor Readiness Programm hat sich David Marquardt mit Unterstützung des zwölfmonatigen Starthaus Coachingprogramms seit Mai 2022 umfassend auf seine Gründung und den Markteintritt vorbereitet. Aus seiner anfänglichen Ideenskizze konnte er so einen qualifizierten Businessplan entwickeln und sich über weitere Qualifizierungsveranstaltungen professionell auf den Aufbau seiner Selbstständigkeit vorbereiten.

Aus der Schweiz nach Bremen

Und so setzt David Marquardt seinen Weg selbstbewusst fort, der vor rund zehn Jahren mit seinem Abitur am Gymnasium Horn in Bremen begann. Ein duales Studium zum Software-Ingenieur bei Siemens führte ihn zuerst nach Hamburg und später sogar bis in den größten Hafen von Marokko. Seine Bachelorarbeit über eine App für die Digitalisierung der Dokumentation auf Hafenbaustellen gab bereits einen ersten Hinweis auf seine heutige Arbeit als Entwickler. Eine neue Stelle in der Schweiz musste der junge Software-Ingenieur wieder aufgeben und kehrte nach Bremen zu seiner Familie zurück. Hier arbeitet er nun als selbstständiger Entwickler an verschiedenen Kundenprojekten und seinem eigenen Projekt: ProjektFix.

Seid ihr auf der Suche nach einem Investor oder einer Investorin? Braucht ihr mehr Informationen zu unseren Beratungs- oder Fördermöglichkeiten? Dann schreibt uns gern eine Mail an info@starthaus-bremen.de oder ruft uns unter +49 (0)421 9600 372 an, wenn ihr Fragen zu eurer Gründung(sidee) habt. Wir haben die Antworten.

Erfolgsgeschichten


Finanzierung
09.04.2024
„Keine Angst vor dem Finanzamt“ - Gesprächsrunde

Finanzen, Steuern, und das Finanzamt – diese Themen wecken oft Unsicherheit und Sorge. In unserer jüngsten Gesprächsrunde "Keine Angst vor dem Finanzamt" mit Kai Rosenberg vom Finanzamt Bremen, wurden genau diese Ängste angesprochen und entmystifiziert.

Zum Artikel
Startups
05.04.2024
Mit der Startup-Förderung „BRE-Up“ in Bremen abheben

Im April 2023 startete die Förderung „BRE-Up“ für innovative und Green Tech Startups in Bremen. Welche Startups die Förderung im ersten Jahr bekommen haben und was sie dadurch umsetzen können, erfahrt ihr hier.

Zum Artikel
Social Entrepreneurship
03.04.2024
IKOJENIA – Familienhilfe mit Wertschätzung

Die Arbeit in der ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfe ist anstrengend – vor allem psychisch. Aber auch essentiell und sinnstiftend. Damit die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden besser werden, haben Jacob Menge und Katrin Nitsche ihren eigenen Träger für Familienhilfe gegründet. Der Name „IKOJENIA“ hat in vielerlei Hinsicht mit Familie und Wurzeln zu tun. Womit genau, hat uns das Gründungsduo im Interview erzählt.

Zum Artikel