10.12.2019 - Sabine Fröhlich

Erfolgreich geschottert, Teil 6: Food

Starthaus Crowdfunding
Caro und Nele, Projektstarterinnen und Gründerinnen der Füllerei Bremen, einem Unverpackt-Laden in Findorff © Füllerei Bremen

Für die gute Idee fehlt manchmal das Budget. Mit dem „Schotterweg“ bietet das Starthaus Bremen eine Crowdfunding-Plattform für Projekte aus Bremen und Bremerhaven. Seit dem Start 2015 haben schon fast 80 Vorhaben erfolgreich „geschottert“. Wir stellen sie vor – diesmal drei zum Thema „Food“.

Füllerei Findorff

Auf der Schotterweg Crowdfunding Night im November hat Nora von ihrer Crowdfunding-Kampagne erzählt. Gemeinsam mit Caro und Nele möchte sie einen Unverpackt-Laden für Findorff auf dem Schotterweg realisieren. Die drei Bremerinnen wollen nachhaltiges Einkaufen in ihrem Stadtteil verankern. Mit ihrem Unverpackt-Laden in unmittelbarer Nähe zum Findorffer Wochenmarkt möchte das Dreierteam Einkaufen wieder zu einem angenehmen, bewussten Erlebnis machen. „Wir wünschen uns persönlichen Kontakt und eine angenehme Atmosphäre im Laden. Es soll auch eine kleine Lese- und Sitzecke geben, in der man sich austauschen und informieren kann“, erzählen die Projektstarterinnen auf ihrer Kampagnenseite. Darüber hinaus möchten Nora, Caro und Nele zukünftig in der „Füllerei Findorff“ Veranstaltungen, zum Beispiel Vorträge über Nachhaltigkeit im Alltag, und DIY Workshops anbieten.
Den ersten Teil der Crowdfunding-Strecke haben die drei bereits erfolgreich geschafft. Das erste Fundingziel wurde erreicht. Mittlerweile unterstützen 268 Bremerinnen und Bremer das Projekt und auch das zweite Fundingziel ist greifbar nah. Mit diesem möchten die Findorfferinnen zusätzlich eine Nussmühle anschaffen, um die Crowd zukünftig in ihrem Laden mit kreativen Kreationen zu verwöhnen. Das Projekt ist noch bis zum 12. Dezember in der Finanzierungsphase. Hier geht’s zum YouTube Video.

Yummy Organics

Yummy Organics – hinter dem Start-up steht Laura Brandt. Die Bremerin setzte im Herbst 2017 erfolgreich ihre Crowdfunding-Kampagne auf dem Schotterweg um und gründete ihren eignen Online-Shop für fair gehandelte Gewürze, bei dem der Kunde selbst den Preis bestimmt. Durch ihren Auslandsaufenthalt bekam sie die Idee, Gewürze aus Sri Lanka nach Deutschland zu importieren. 174 fanden die Idee gut und unterstützten das Projekt.
Mit ihrem Onlineshop möchte die Bremerin ein Bewusstsein für den fairen Gewürzhandel schaffen. Der Verbraucher kann die Lieferkette vom Bauern bis zu sich nach Hause online nachverfolgen. Die Gewürze von Yummy Organics werden von Hand angebaut und verarbeitet – ohne jegliche Zusätze. Die Bauern werden fair bezahlt. Ein Teil der Gewinne wird dazu verwendet, soziale und ökologische Projekte in dem Anbauland zu unterstützen. Hier geht’s zum YouTube Video.

Findus – die gute Stube der Esskultur

2016 verwirklichten Fiona Steller und Christian Brinker ihre Crowdfunding-Idee von der guten Stube der Esskultur. Sie überzeugten 88 Menschen und schotterten erfolgreich. Die beiden Bremerhavener erreichten ihr Fundingziel und konnten ihre Idee verwirklichen: Seitdem trifft man sich donnerstags bis sonntags im Findus, in der guten Stube der Esskultur.
Dabei steht „Findus“ für einen Raum, in dem man in Wohnzimmer-Atmosphäre handgemachte Qualität genießen kann: Besondere Kreationen von Brotzeiten, Wochengerichten und Kuchen, mit saisonalen Zutaten und ausschließlich vegetarisch. Durch die gemeinsame Raumnutzung mit der Kunstgalerie “Werkstatt 212”, haben Fiona und Christian ein breites Angebot an Veranstaltungen und ein Ort des Zusammenkommens in Bremerhaven geschaffen. Hier geht’s zum VIMEO Video.

An Crowdfunding interessiert?

Schreibt uns gern eine Mail an crowdfunding@starthaus-bremen.de oder ruft uns unter +49 (0)421 9600 372 an.

Erfolgsgeschichten


Social Entrepreneurship
15.09.2021
Warum Zahnputztabletten nicht nur was für Ökos sind

Luca Dammann und Florian Schulte-Fabry stehen hinter der Idee für breshtabs. Sie wollen zeigen, dass Zahnputztabletten nicht nur nachhaltiger, sondern auch die gesündere Wahl sind – und suchen dafür Unterstützung.

Wie es dazu kam
Starthaus Women
10.09.2021
Die digitalen Weltverbesserinnen

Céline Rohlfsen und Julia Twachtmann wollen den Wandel zu einer nachhaltigen Lebensweise mitgestalten. Dafür haben sie das Start-up „Simply Impact“ gegründet und ein Produkt entwickelt, das Menschen und Unternehmen den Weg in eine bessere Arbeitswelt weisen soll.

Ihr Weg, ihr Angebot und ihre Pläne
Finanzierung
08.09.2021
Wie Heiner Schomburg Bestattungen individualisiert

Schon seit 2010 werden Bestattungen im trauerraum Bremen individuell und ganz persönlich gestaltet. Wir haben uns mit Heiner Schomburg unterhalten und ihn gefragt, was sein Konzept so anders macht und wie er mithilfe des Starthauses neue Marktsegmente für sich identifizieren konnte.

Nachhaltige Bestattungen