23.5.2019 -

Im Büro Ruhe für Körper und Geist finden

Starthaus Beratung
Hanna Schumacher macht Yoga im Wald
Hanna Schumacher kombiniert Yoga und Coaching in ihrem Unternehmen Yoga Wachstum. © Hanna Schumacher

Unser Arbeitsalltag wird immer hektischer, Stresskrankheiten wie Burn-out nehmen zu. Hanna Schumacher setzt einen Kontrapunkt – mit einer ungewöhnlichen Kombination aus Yoga und Coaching.

„Yoga? So mit Räucherstäbchen und Mantras? Das ist nichts für mich!“ – Sätze wie diesen kennt Hanna Schumacher zur Genüge. Und vor einigen Jahren hätte sie ihn auch selbst noch gesagt. Aber Yoga geht auch anders. Als sportliche Bewegungslehre, die Rückenleiden entgegenwirkt, entspannend wirkt und neue Energie im Körper freisetzt.

Davon ist die 35-jährige Schumacher heute überzeugt. Und will davon andere begeistern: Als Yogalehrerin und Coach betreibt sie seit zwei Jahren ihr junges Unternehmen „Yoga Wachstum“. Dabei kommt der spirituelle Teil nicht immer zum Tragen. „In manchen Kontexten, etwa im Unternehmensumfeld, passt das Esoterische nicht herein – dort kann man es auch weglassen.“

Lehren und lernen

Wie wichtig Sport für ein gesundes Leben ist, das wusste sie schon immer. Als Lehrerin für Deutsch und Sport arbeitete sie jahrelang an verschiedenen Schulen. Damals kam sie in Kontakt mit der Yoga-Lehre, ging sogar für einen Monat nach Indien, um dort ihr Wissen zu erweitern. „Ich war sportlich sehr aktiv. Yoga hat mir gezeigt, mich ganz neu auf mich selbst zu fokussieren, mich zu erholen vom stressigen Alltag. Gleichzeitig fordert es den Körper aber auch komplett anders als andere Sportarten, ist eine neue Herausforderung“, sagt sie.

Während ihrer Zeit als Lehrerin merkte sie zudem, wie sich ihre Interessen verschoben. „Mehr als der Unterricht bereitete mir damals schon das Arbeiten an den Problemen und Herausforderungen mit den Kindern und Jugendlichen Freude“, so Schumacher. Anderen zu helfen, das lag ihr. Und so bildete sie sich als systemische Beraterin fort, eine Technik, die unter anderem dazu dient, Menschen in schwierigen Lebenslagen zu helfen, sich selbst aus der Abwärtsspirale zu befreien.

Abschalten fällt vielen schwer

Die intensive Beschäftigung mit Yoga und Coaching-Techniken verbanden sich vor einigen Jahren dann zu einer Geschäftsidee: Kurse in Unternehmen oder für Privatleute, die Yoga und Coaching kombinieren. „Heute wird immer mehr Leistung gefordert, die Welt dreht sich immer schneller. Viele können nicht richtig abschalten. Yoga kann helfen, die innere Ruhe wiederzufinden“, so Schumacher.

Und ergänzt: „Viele Menschen fühlen, dass es ihnen nicht gut geht, dass sie mit ihrer derzeitigen Lebenssituation unzufrieden sind, sie können aber nicht genau benennen, warum. Ich helfe während bei der Suche nach der Ursache – gebe Hilfe zur Selbsthilfe“. Während Yoga den Körper zur Ruhe bringe, schaffe sie mit ihrem Coaching-Ansatz einen neuen Haltepunkt für die Psyche. Dabei sei es ihr wichtig, keine Lösungen vorzugeben, sondern anzuleiten und Verstecktes zu wecken.

Achtsamkeit und Resilienz

Zahlen und Statistiken geben ihr Recht. Mehr als 85 Prozent aller Rückenleiden haben keinen direkten körperlichen Ursprung, sind Resultat aus stressbedingter Anspannung und schlechter Körperhaltung, zum Beispiel durch zu langes Sitzen. Psychisch bedingte Krankheiten und Arbeitsunfähigkeitstage erreichen seit Jahren Höchststände.

Dem sollen Trends wie „Achtsamkeit“ und „Resilienz“ entgegenwirken – also die Fähigkeit, schwierige Situationen zu überstehen und im dynamischen Alltag den Überblick zu bewahren. „Man kann lernen, mit Stress richtig umzugehen. Dank meines sportwissenschaftlichen Hintergrunds sowie der Coaching- und Yogaausbildung verbinde ich Theorie und Praxis – und mein bodenständiger Ansatz hilft anderen, sich solchen Themen zu öffnen“, ist Schumacher überzeugt.

Denn viele Menschen hätten zunächst Berührungsängste, wenn es um Themen wie Selbstfindung, Selbstmanagement oder Stressprävention ginge. „Mir ging es früher genauso. Durch meine Erfahrungen und meinen Weg wirke ich authentisch – ich vermittle nur, wofür ich auch selbst stehe“, sagt die Yogalehrerin. Auch heute noch fährt sie regelmäßig nach Indien, um sich weiterzubilden und ihre Yoga-Kenntnisse zu erweitern.

Geschäftsfrau und Gründerin – mit innerer Ruhe und viel Tatkraft

Wer mit ihr spricht, spürt das. Eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit, die nach außen scheint. Gar nicht so üblich für eine junge Unternehmerin – schließlich sind die ersten Jahre die härteste und stressigste Zeit einer Selbstständigkeit. „Ich kenne meine Stärken. Die Verbindung von Yoga und Coaching ist mein Alleinstellungsmerkmal, das habe ich anderen voraus“, weiß Schumacher. „Und die sehr gute Unterstützung durch das Starthaus in Bremen hat mir auch geholfen.“ So nahm sie eine Marketingberatung in Anspruch, die ihr half, Zielgruppen zu definieren und ein einheitliches Auftreten nach außen aufzubauen.

Denn ihre Kunden sind die Firmen im Norden. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements, in der Weiterbildung für Führungskräfte oder als Teambuilding-Maßnahme kommen große Konzerne und Mittelständler wie Airbus, OHB oder die Jacobs University auf sie zu. „Ich gebe sowohl Ein-Tages-Programme als auch mehrwöchige Kurse, die ich individuell anpasse. Denn jeder hat andere Erwartungen und Wünsche.“

Neben Büro-Yoga bietet sie auch private Kurse an, offen für jedermann. Ob Yoga zur Entspannung, als sportlicher Ausgleich oder verbunden mit Coaching-Ansätzen. Der Bedarf ist groß und ihr Angebot möchte sie in Zukunft ausbauen – auf dass „Yoga Wachstum“ auch als Unternehmen weiter wachsen wird.

An einer Gründung oder an Wachstum deines jungen Unternehmens interessiert? Schreib uns gern eine Mail an info@starthaus-bremen.de oder rufe uns unter +49 (0)421 9600 372 an, wenn du Fragen zu deiner Gründung(sidee) hast oder Unterstützung wünschst. Wir haben die Antworten!

Erfolgsgeschichten


Erfolgsgeschichten
01.07.2022
6 nachhaltige Startups und ihre Geschichten aus Bremen

Duftende Gewürze, farbenfrohe Stoffe, umweltfreundliche Zahnputztabletten – drei von zahlreichen nachhaltigen Geschäftsideen, mit denen Bremer Startups begeistern. Wie sie erfolgreich durchstarten, haben wir herausgefunden.

Zu den Dingen des Monats
Starthaus Beratung
20.06.2022
From a Modest Office to a Global Player: Why Start-Ups Should Start Thinking about International Expansion Early On

Go international! Here is our guide to creating an international start-up. It has tips for very young teams and also for experienced start-ups that now want to take the next decisive step.

To your guide
Finanzierung
10.06.2022
„Es muss einen geben, der anfängt. Und das sind wir“

Das autonom fahrende Schiff im vollvernetzten Hafen, das ist noch Zukunftsmusik. Mit ihrem Start-up marinom wollen Dr. Arne Kraft und Dr. Alexander Jeschke aber entscheidende Beiträge dazu liefern. Uns geben sie einen Ausblick, ob und wann Schiffe alleine über die Weltmeere fahren – und wie Bremen dabei eine Rolle spielen kann.

Ein Blick in die Zukunft