5.1.2021 -

Neues Jahr, neues Glück

Gründungswissen

Wie aus euren Neujahresvorsätzen echte Erfolgsgeschichten werden

Das neue Jahr ist noch keine fünf Tage alt, und schon habt ihr eure guten Vorsätze über den Haufen geworfen? Wir verraten euch, wie ihr trotzdem durchhaltet und eure Ziele zu echten Erfolgsgeschichten werden.

Oft nimmt man sich fest vor, lästige Gewohnheiten sein zu lassen oder neue Projekte anzugehen- und verschiebt deren Umsetzung doch wieder auf das nächste Jahr. Damit soll nun Schluss sein. Wir haben uns umgehört und recherchiert und fünf Tipps fürs Durchhalten für euch gefunden:

1. Formuliert euren Vorsatz SMART

Wenn ihr ein Vorhaben, welches ihr umsetzen möchtet, als losen Gedanken im Kopf habt, dann kann dieser ganz schnell verloren gehen. Formuliert eure Idee in ganzen Sätzen und macht euch damit bewusst, was ihr euch wünscht und was ihr erreichen möchtet. Beachtet dabei die SMART-Regel für Ziele. Dabei steht SMART für die Begriffe:
Spezifisch: Ziele und Vorsätze sollen eindeutig definiert sein.
Messbar: Ziele sollen messbar sein (zum Beispiel durch verschiedene Messgrößen).
Akzeptiert: Ziele sollen aktivierend und erstrebenswert sein.
Realistisch: Das gesteckte Ziel soll auch umsetzbar sein.
Terminiert: Ziele sollen im Bestfall ein fixes Datum für die Umsetzung haben.

2. Der Weg ist das Ziel

Bei der Formulierung eurer Vorsätze könnte euch zusätzlich helfen, diese mit einem Weg zu versehen. Stellt euch bei allen ausformulierten, smarten Vorsätzen immer die Frage: „Wie erreiche ich das?“ Wenn ihr zum Beispiel eine Weiterbildung braucht, dann sucht euch alle notwendigen Informationen dafür zusammen. Ihr habt eine Geschäftsidee und wollt zum Beispiel ein Café starten? Dann schreibt euren Businessplan, um alle wichtigen Aspekte vorab hinterfragt zu haben. Dadurch können ebenso weitere Wege und Vorsätze entstehen.

3. Visualisiert den Weg zum Ziel

Nachdem ihr eure Vorsätze formuliert habt und euer Weg zu Erreichung klar ist, kann es hilfreich sein ein sogenanntes Visionboard anzulegen. Wie das geht? Besorgt euch eine Pinnwand, die kann auch ein Pappkarton sein, Reiszwecken oder Kleber. Sucht dann nach Fotos oder Grafiken, die euer Vorhaben verbildlichen. Dazu könnt ihr Magazine, Zeitschriften, Kataloge oder das Internet und einen Drucker nutzen. Vielleicht macht ihr auch eigene Bilder von Orten und Dingen, die euer Ziel und euren Weg darstellen. Wählt dann noch Affirmationen, Schlagworte oder Zitate aus, die euch dazu bewegen, euer Ziel zu erreichen. Das können Motivationssprüche, Worte, die zu eurem Vorhaben passen, oder Ähnliches sein.

4. Vom Know-how anderer profitieren

Habt ihr schon Kontakt zu anderen Personen, die ein ähnliches Ziel verfolgen? Baut euch ein gutes Netzwerk auf, in dem ihr euch gegenseitig inspiriert, zuhört und voneinander lernen könnt. Ihr könnt auch auf Workshops im Land Bremen Kontakte knüpfen – schaut doch in unseren Eventkalender, welche passenden Angebote für Euch dabei sind.

5. Belohnen statt bestrafen

Eure Vorsätze umzusetzen kann ein gefühlt langer Prozess sein – steckt euch Teilerfolge ein und belohnt euch, tut etwas, das euch gut tut, um Meilensteine zu zelebrieren! Wer sich auch über Etappensiege freut und sich für Erreichtes belohnt, der setzt seine Vorsätze gerne um und erlebt seltener Rückschläge als andere.

Mit diesen fünf Tipps steht euren Vorsätzen nun nichts mehr im Wege. Was nun noch hilft: Bleibt dran!

An einer Gründung interessiert? Schreibt uns gern eine Mail an info@starthaus-bremen.de oder ruft uns unter +49 (0)421 9600 372 an, wenn ihr Fragen zu eurer Gründung(sidee) habt. Wir haben die Antworten.

Erfolgsgeschichten


Erfolgsgeschichten
02.12.2022
Gründer:innen brauchen oft mehr als Kapital

Thomas und Klaas Henning wollen Startups zu starken Unternehmen machen. Als Business Angels investieren sie in vielversprechende neue Geschäftsideen. Für sie geht es aber um mehr, als nur Geld zu geben. Mit ihrem Know-how, ihren Kontakten und Begleitung auf Augenhöhe wollen sie den Gründungsteams zu nachhaltigem Erfolg verhelfen.

Zum Interview
Erfolgsgeschichten
25.11.2022
„Ich fotografiere meine Kundinnen so, wie ich als Frau selbst fotografiert werden möchte“

Als Fotografin hat sich Beata Zawacki auf den Nischenbereich der Boudoir-Fotografie spezialisiert. In ihrem Studio in dem Bremer Stadtteil Neue Vahr Nord stellt sie weibliche Sinnlichkeit, Sex-Appeal und Selbstbewusstsein in den Vordergrund.

Zum Fotostudio
Pressemitteilung
18.11.2022
BAB und Starthaus eröffnen Veranstaltungsraum in Bremen

Ein zentraler Ort für die Gründungs- und Unternehmer:innen-Szene sowie für das Thema Wohnen in Bremen. Das verspricht das sogenannte BAB LAB. Am Freitag eröffnete die BAB – Die Förderbank gemeinsam mit dem Segment Starthaus das BAB LAB in der Bischofsnadel 6 – direkt im Herzen Bremens und damit unweit der Zentrale am Domshof 14/15.

Zur Pressemitteilung