29.2.2024 - Diana Bluhm

Kaffee, Croissants und Gründungsgespräche

Starthaus Women

Offener Austausch beim Female Founders Coffee Club

Eine Frau trinkt Kaffee und schaut in die Kamera
Beim Female Founders Coffee Club können angehende Gründerinnen und Jungunternehmen Infos von Expertinnen und Experten bekommen und sich untereinander austauschen. © Starthaus/iStock

Mittlerweile ein fester Termin in vielen Kalendern von Gründerinnen in Bremen: Der Female Founders Coffee Club (FFCC) findet jeden zweiten Montag im Monat in Bremen statt. Bei Kaffee und Leckereien geht es aber um mehr als einen lockeren Austausch zum Thema Gründen.

„Vor drei Jahren haben wir mit den ersten Terminen gestartet und wollten erst einmal schauen, ob es gut angenommen wird“, erinnert sich Imke Lorenzen, Starthelferin im Starthaus Bremen & Bremerhaven. „Dass wir mittlerweile mehr als 30 Female Founders Coffee Clubs anbieten konnten – damit haben wir damals nicht gerechnet.“ Jeden zweiten Montag im Monat treffen sich Imke oder Mareike Mgwelo, die ebenfalls als Starthelferin Gründerinnen berät, mit Frauen, die entweder vorhaben, sich selbstständig zu machen oder den Schritt bereits gegangen sind.

Raum für mehr Austausch

„Zu Beginn haben wir uns immer ein Thema überlegt, das die Gründerinnen in unseren Beratungen interessiert, und dazu entweder selbst Input gegeben oder auch Expertinnen und Experten eingeladen“, erzählt Mareike. Mittlerweile gäbe es mal fachlichen Input, mal einen moderierten Austausch. „Wir haben gelernt, dass die Frauen den Input wertschätzen und vor allem die Fragerunde mit den Expertinnen und Experten gern nutzen, aber auch die Zeit und den Raum für einen offenen Austausch wollen.“

Und so haben Frauen, die eine erste Gründungsidee oder auch schon ein festes Konzept haben, sowie Selbstständige die Möglichkeit, sich untereinander über alle Themen auszutauschen, die sie vor, während und nach der Gründung beschäftigen. Von der Finanzkalkulation über Marketingmaßnahmen bis hin zur Vereinbarkeit mit der Familie – immer am Bedarf der Teilnehmerinnen orientiert. „Es war eine sehr wertschätzende, interessierte, offene Atmosphäre. Ich komme gerne wieder“, resümiert eine Teilnehmerin.

Mit den Monaten und Jahren stieg das Interesse immer mehr. Das Starthaus baute eine LinkedIn-Community auf, damit sich die Teilnehmerinnen auch online nach dem Treffen connecten können. Die Gruppe zählt mittlerweile über 190 Mitglieder, alle aus dem Land Bremen oder umzu. Sowohl in dieser Gruppe als auch in den monatlichen FFCC gibt es auch die Möglichkeit, sich selbst, das eigene Konzept oder die konkrete Gründungsideen vorzustellen. Wir bieten die Plattform, die Teilnehmerinnen vernetzen sich, kooperieren miteinander und unterstützen sich gegenseitig. So haben sich beim FFCC bereits erste Kooperationen ergeben, die sich bis hin zu einer gemeinsamen Gründung entwickelt haben.

Female Founders Coffee Club goes Bremerhaven

Noch etwas neuer ist der Female Founders Coffee Club in Bremerhaven. Hier bietet das Starthaus ebenfalls monatlich die Eventreihe gemeinsam mit dem afz Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH und der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH an. Der Termin findet jeden dritten Montag im Starthaus Bremerhaven in der Uhlandstraße 25 von 9 Uhr bis 11 Uhr statt. Auch hier treffen Interessierte auf Expertinnen aus der Gründungsberatung sowie (angehende) Gründerinnen, die sich auf den offenen Austausch freuen. Infos zu den nächsten Terminen sowie die Anmeldungen gibt es in unserem Eventkalender.

Weitere Angebote für Gründerinnen

Imke und Mareike beraten im Rahmen des Programms „Starthaus Women – she starts“ angehende Gründerinnen, selbstständige Frauen sowie frauengeführte Startups bei ihrem Weg in die Selbstständigkeit und ins erste Wachstum. Sie beraten individuell zu Themen rund um Finanzierung, Geschäftsmodell, Businessplan und vielem mehr. Auch bietet das Starthaus Workshops und Vorträge zu Themen an, die Female Founders auf ihrer Reise unterstützen. Ergänzt wird das Beratungs- und Finanzierungsangebot durch das Know-How im Gründerinnennetzwerk, zu dem die Starthelferinnen bei Bedarf gern vermitteln.

Wollt ihr ein Unternehmen gründen, euer Business sicher starten oder weiter wachsen? Dann schreibt uns gern eine Nachricht über unser Kontaktformular, wenn ihr Fragen zu eurer Gründung(sidee) habt. Wir haben die Antworten.

Erfolgsgeschichten


Erfolgsgeschichten
13.03.2024
Prävention statt Intervention in Unternehmen

Mit der „Fabrik der Gesundheit“ hat Özden Ohlsen ein großes Ziel: Sie will das betriebliche Gesundheitsmanagement transformieren. Mitarbeitende sollen leichten Zugang zu verschiedenen Ärzten, Trainer:innen und Therapeut:innen bekommen, damit Arbeitszeit zu erfüllender Lebenszeit wird. Raus aus dem Burnout – hin zur Selbstwirksamkeit und Selbstverantwortung der eigenen Gesundheit.

Zum Artikel
Erfolgsgeschichten aus dem Netzwerk
27.02.2024
Meike Bechikh schwimmt auf der „Druckwelle“

Im Alter von 54 Jahren wagt Meike Bechikh mutig den Sprung vom Angestelltendasein in die Selbständigkeit. Im Juni 2023 hat sie das Fotolabor und Fotostudio DruckWelle in der Grashoffstraße 12 übernommen. Ein Schritt, der sich aus ihrer Sicht schon jetzt gelohnt hat: Sie fühlt sich wohl und zufrieden, wie nie zuvor in ihrem Berufsleben.

Zum Artikel bei der BIS Bremerhaven
Starthaus Women
12.01.2024
Wie eine Bremer Agentur die Werbebranche auf den Kopf stellt

Jung, schlank, weiß, ohne Behinderung – dieser Typ Mensch dominiert auch heute noch die Werbung. Muss das so sein? Wie Mia Böhk mit ihrer neugegründeten Agentur Werbung diverser gestalten und klassische Geschlechterrollen durchbrechen will.

Zum Artikel