11.1.2019 -

8 Gründerinnenpreis-Trägerinnen aus Bremen

Starthaus Women
Nicole Schütz, Preisträgerin 2018 (2.v.R.) bei der Verleihung des Awards. © Belladonna, Kerstin Rolfes

Der belladonna Gründerinnenpreis zeigt bereits seit zehn Jahren, wie Frauen die Bremer Wirtschaft mit eigenen Ideen mitgestalten. Wir stellen euch die acht erfolgreichsten Gewinnerinnen vor.

Gründerinnen in der Öffentlichkeit und in den Medien sichtbarer zu machen – das ist ein erklärtes Ziel des belladonna Gründerinnenpreises. Denn es braucht Mut, Durchhaltevermögen und Ideenreichtum, sich eine neue Existenz aufzubauen. Und das kann nur als Vorbild dienen.

Das belladonna-Netzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen in Gesellschaft, Bildung und Wirtschaft zu stärken und Leistungen von Frauen im Nordwesten bekannter zu machen. Neben Veranstaltungen, Seminaren, einem Dokumentationszentrum und Coachings ist der Gründerinnenpreis ein Aushängeschild dieser Anstrengungen. Er wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit einer Förderung in Höhe von 5.000 Euro dotiert.

Die Preisträgerinnen der vergangenen Jahre:

Nicole Schütz – Home Staging

Als Gewinnerin 2018 ist sie die neueste Preisträgerin – wenn auch nicht die jüngste. Nicole Schütz hat mit 45 Jahren in ihr Unternehmen Home Staging gestartet, nach 26 Jahren Angestelltendasein. Sie hilft Maklern und Immobilienverkäuferinnen, Verkaufsobjekte optimal herzurichten. So füllt sie leere Wohnungen mit Möbeln, streicht, renoviert und dekoriert. Der Verkaufspreis von derartig eingerichteten Immobilien liegt bis zu 15 Prozent höher.

Erika Siegel – Feinkost Siegel

Bremerhaven ist Fischhauptstadt, da wundert es nicht, dass es auch bei Erika Siegels Gründungsidee um Köstlichkeiten aus dem Meer geht. Die aus Litauen stammende Lebensmitteltechnikerin ging mit 51 Jahren in die Selbstständigkeit. In ihrer Feinkostmanufaktur stellt sie Salate, Saucen, Dressings und eingelegte Leckereien aus Hering, Lachs oder Garnele her – über 60 verschiedene Köstlichkeiten sind es mittlerweile.

Barbara Hüchting – Findorffer Bücherfenster

Bucheinzelhandel – allein bei dem Wort dürften sich die Fingernägel so mancher Banker hochklappen. Barbara Hüchting beweist, dass es trotz Amazon auch lokal geht: mit gutem Service, persönlichem Herzblut und einem Gespür für ihr Umfeld. Sie kooperiert mit anderen Läden, sie organisiert Veranstaltungen, ist Teil der Stadt. Und einen Onlineshop, den hat sie natürlich auch. Mehr dazu.

Gabriele Greger – Findorffer Weinladen

Ganz in der Nähe vom Bücherfenster steht der Findorffer Weinladen von Gabriele Greger. Denn schließlich passen ein spannender Schmöker und ein guter Glas zusammen wie Regenschirm und Gummistiefel. Zufällig kam Greger zu ihrem Kleinod und führt es mit viel Liebe, organisiert engagiert Weinproben und Events.

Petra Wittenberg – ARTE|P|73

Hier steckt Kunst schon im Namen. Denn bei ARTE|P|73 geht es ums kunstvolle Wohnen. Petra Wittenberg vermietet mit ihrem Unternehmen Zimmer und Ferienwohnungen in Bremen. Jeder Raum ist individuell eingerichtet, mit Kunstwerken und originellen Möbeln lokaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler. Ein idealer Ort, um von hier aus die Bremer Museen, Galerien und Theater zu erobern.

Isabea Fewson & Constanze Wornikat – Kinderräume GbR

Krippe, Kita und Kindergarten in einem, das sind die Kinderräume im Bremer Stadtteil Schwachhausen. Flexible Öffnungszeiten und ein pädagogisches Konzept, das viel Wert auf frühkindliche Bildung und Förderung legt – dieser Vision folgt die Einrichtung der beiden Gründerinnen, die zwischenzeitlich auf ein zehnköpfiges Team angewachsen ist.

Silke Gohlke – hautquartier, Praxis für gesunde Haut

Um das größte Organ des Menschen kümmert sich Silke Gohlke. Dabei geht es um mehr als reine Kosmetik, die Visagistin und Kosmetikerin schließt eine Lücke zwischen Medizin und Massenkosmetik, nimmt sich intensiv verschiedener Hautproblemen an und berät auch zu Gesundheit und gesunder Ernährung. Sie beschäftigt drei Angestellte und schreibt damit eine Bremer Erfolgsstory.

Schreiben Sie uns gern eine Mail an info@starthaus-bremen.de oder rufen Sie uns unter +49 (0)421 9600 372 an, wenn Sie Fragen zu Ihrer Gründung(sidee) haben. Wir haben die Antworten.

Erfolgsgeschichten


Social Entrepreneurship
15.09.2021
Warum Zahnputztabletten nicht nur was für Ökos sind

Luca Dammann und Florian Schulte-Fabry stehen hinter der Idee für breshtabs. Sie wollen zeigen, dass Zahnputztabletten nicht nur nachhaltiger, sondern auch die gesündere Wahl sind – und suchen dafür Unterstützung.

Wie es dazu kam
Starthaus Women
10.09.2021
Die digitalen Weltverbesserinnen

Céline Rohlfsen und Julia Twachtmann wollen den Wandel zu einer nachhaltigen Lebensweise mitgestalten. Dafür haben sie das Start-up „Simply Impact“ gegründet und ein Produkt entwickelt, das Menschen und Unternehmen den Weg in eine bessere Arbeitswelt weisen soll.

Ihr Weg, ihr Angebot und ihre Pläne
Finanzierung
09.09.2021
„Ein Start-up zu leiten ist Ausdauersport, kein Sprint“

Norbert Hegmann hat einen typischen Arbeitstag für uns beschrieben. Dabei verrät der myEnso-Gründer, wie der Arbeitstag in einem Start-up abläuft – und warum es ein Vorteil ist, dass er früher Marathon gelaufen ist.

Das ist sein Arbeitstag