Social Mission Possible

Starthaus Crowdfunding

Ihr möchtet etwas verändern? Euer Vorhaben soll nachhaltig wirken? Dann startet mit dem Starthaus Crowdfunding eure Mission für eine soziale und nachhaltige Zukunft. Mit unserer Matching-Kampagne Social Mission Possible laden wir euch dazu ein, eure Projekte an den Start zu bringen, mit denen ihr gesellschaftlich etwas bewirken und Lösungen für gesellschaftliche Probleme schaffen möchtet.

Wer kann teilnehmen?

Im Fokus der Matching-Kampagne Social Mission Possible stehen kleine Sozialunternehmen, Gründungsvorhaben und Projekte aus Bremen und Bremerhaven, die ihren Schwerpunkt im Bereich Social Entrepreneurship haben.

Themenschwerpunkte können Bildung, Nachhaltigkeit, Umwelt, Gesundheit, Klima, Integration, Gesellschaft, Landwirtschaft oder Kultur sein. Eure Idee sollte ein gesellschaftliches Problem lösen, sozial innovativ sein und nicht vorrangig gewinnorientiert.

Social Mission Possible

Wie könnt ihr teilnehmen?

Interessierte können sich ab dem 22. Februar 2021 einfach mit ihrer Idee für die Matching-Kampagne Social Mission Possible bewerben. Ihr nehmt an einem unserer Starthaus Crowdfunding Workshops teil und erhaltet anschließend ein Einzelcoaching zu eurer Idee. Danach startet das Crowdfunding über unsere Starthaus Crowdfunding Seite bei Startnext.

Wie unterstützen wir euch?

Projektstarter:innen, die Teil der Matching-Kampagne Social Mission Possible sind, erhalten einen zusätzlichen Bonus durch das Starthaus Bremen und Bremerhaven und die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa.

Jedes Projekt erhält 2022 zu jedem Euro der Crowd einen Obolus von 30 Prozent dazu, maximal 3.000 Euro.

Beispiel: Die Crowd unterstützt ein Projekt mit 2500 Euro, so bekommt der Projektstarter 750 Euro zusätzlich.

Was ist das „Alles oder nichts Prinzip“?

Alles oder nichts: Nach diesem Prinzip funktioniert das Starthaus Crowdfunding, auch für die Matching-Kampagne. Das heißt also, wenn ihr eure Fundingsumme nicht erreicht, dann ist das Projekt nicht erfolgreich und ihr bekommt keinen Euro. Wer sein Projekt erfolgreich finanziert, also seine angestrebte Fundingsumme erreicht, erhält die gesamte Summe und kann mit der Umsetzung seines Projekts starten.

Gibt es ein Mindestfundingziel?

Ja, das liegt bei 2.500 Euro.

Artikel zu den Themen Crowdfunding und Social Entrepreneurship


Social Entrepreneurship
06.07.2022
Online-Hofladen leicht gemacht

Viele Landwirte würden ihre Produkte gerne direkt vermarkten – scheuen aber vor dem Aufwand zurück, einen eigenen Onlineshop aufzubauen. Die Brüder Carl und Moritz Armbrust haben mit ihrem Startup Friedhold eine smarte Lösung entwickelt. Für ihr digitales Verkaufstool sind sie beim Bremer Gründungspreis 2022 mit dem Sonderpreis ausgezeichnet worden.

Zum Sonderpreis-Gewinner Friedhold
Social Entrepreneurship
29.06.2022
Collective Leadership: Die beste Organisationsform für den Erfolg?

Alle Mitarbeitenden bestimmen alles mit. Es gibt keine Hierarchien und keine festen Strukturen. Ist das der Kern der kollegialen Führung? Wir haben uns Collective Leadership einmal genauer angeschaut.

Was heißt Collective Leadership?
Social Entrepreneurship
24.06.2022
2021 war ein gutes Jahr für Sozialunternehmen in Bremen

Erfolgreiche Ansiedlung und viel Unterstützung für die Bremer Sozialunternehmen - die Wirtschaftsförderung Bremen hat mit Dr. Uwe Wunder und Eva Stockbauer-Muhr über Highlights des Jahres gesprochen, warum auch künftig Bremen der ideale Ort für Sozialunternehmen ist und wie sie mit dem Starthaus zusammen arbeiten.

Zum Artikel bei der WFB