Social Mission Possible

Starthaus Crowdfunding

Ihr möchtet etwas verändern? Euer Vorhaben soll nachhaltig wirken? Dann startet mit dem Starthaus Crowdfunding eure Mission für eine soziale und nachhaltige Zukunft. Mit unserer Matching-Kampagne Social Mission Possible laden wir euch dazu ein, eure Projekte an den Start zu bringen, mit denen ihr gesellschaftlich etwas bewirken und Lösungen für gesellschaftliche Probleme schaffen möchtet.

Wer kann teilnehmen?

Im Fokus der Matching-Kampagne Social Mission Possible stehen kleine Sozialunternehmen, Gründungsvorhaben und Projekte aus Bremen und Bremerhaven, die ihren Schwerpunkt im Bereich Social Entrepreneurship haben.

Themenschwerpunkte können Bildung, Nachhaltigkeit, Umwelt, Gesundheit, Klima, Integration, Gesellschaft, Landwirtschaft oder Kultur sein. Eure Idee sollte ein gesellschaftliches Problem lösen, sozial innovativ sein und nicht vorrangig gewinnorientiert.

Social Mission Possible

Wie könnt ihr teilnehmen?

Interessierte können sich ab dem 22. Februar 2021 einfach mit ihrer Idee für die Matching-Kampagne Social Mission Possible bewerben. Ihr nehmt an einem unserer Starthaus Crowdfunding Workshops teil und erhaltet anschließend ein Einzelcoaching zu eurer Idee. Danach startet das Crowdfunding über unsere Starthaus Crowdfunding Seite bei Startnext.

Wie unterstützen wir euch?

Projektstarter:innen, die Teil der Matching-Kampagne Social Mission Possible sind, erhalten einen zusätzlichen Bonus durch das Starthaus Bremen und Bremerhaven und die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa.

Jedes Projekt erhält zu jedem Euro der Crowd einen Obolus von 20 Prozent dazu, maximal 2.000 Euro.

Beispiel: Die Crowd unterstützt ein Projekt mit 2500 Euro, so bekommt der Projektstarter 500 Euro zusätzlich.

Was ist das „Alles oder nichts Prinzip“?

Alles oder nichts: Nach diesem Prinzip funktioniert das Starthaus Crowdfunding, auch für die Matching-Kampagne. Das heißt also, wenn ihr eure Fundingsumme nicht erreicht, dann ist das Projekt nicht erfolgreich und ihr bekommt keinen Euro. Wer sein Projekt erfolgreich finanziert, also seine angestrebte Fundingsumme erreicht, erhält die gesamte Summe und kann mit der Umsetzung seines Projekts starten.

Gibt es ein Mindestfundingziel?

Ja, das liegt bei 2.500 Euro.

Artikel zu den Themen Crowdfunding und Social Entrepreneurship


Social Entrepreneurship
15.09.2021
Warum Zahnputztabletten nicht nur was für Ökos sind

Luca Dammann und Florian Schulte-Fabry stehen hinter der Idee für breshtabs. Sie wollen zeigen, dass Zahnputztabletten nicht nur nachhaltiger, sondern auch die gesündere Wahl sind – und suchen dafür Unterstützung.

Wie es dazu kam
Social Entrepreneurship
01.09.2021
„If it’s not fun, it’s not sustainable!”

Wie wichtig ist das Leitbild eines (sozialen) Unternehmen? Und wie entsteht es? Wir haben beim Organisationsentwickler Adrian Sina Vollmer nachgefragt und gleich noch Tipps für Social Entrepreneure erhalten.

Zu Leitbildern und sozialen Unternehmen
Social Entrepreneurship
17.08.2021
„Ich bringe Ökos bei, weniger zu nerven“

Christian Gutsche will nichts weniger als die Welt verändern. Mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern vom Bremer SolidarStrom strebt er die Wende an. Nicht nur die Energieversorgung, sondern auch die Art, wie wir wirtschaften, soll sich wandeln.

Zum Interview bei der WFB!